Interaktive Filme

WERDEGANG


Paul Bau­er kommt aus einer Dresd­ner Fil­me­ma­cher- und Leh­rer­fa­mi­lie. Nach sei­ner Berufs­aus­bil­dung zum gestal­tungs­tech­ni­schen Assis­ten­ten, hat er 2016 sein Film­pro­duk­ti­ons­stu­di­um an der Film­uni­ver­si­tät Babels­berg »Kon­rad Wolf« erfolg­reich abge­schlos­sen (Diplom).

Sein prak­ti­sches Diplom hat er mit sei­nem Kon­zept »Acti­ve Cine­ma — I am Error« rea­li­siert. »I am Error« ist ein inter­ak­ti­ver Kino­spiel­film, der die akus­ti­sche Welt einer Schwer­hö­ri­gen erleb­bar macht und nach­hal­tig pro­du­ziert wur­de.

Nach dem Stu­di­um war Paul Bau­er als Pro­jekt­ma­na­ger für Serious Games tätig.

Im Sep­tem­ber 2017 hat er Sebas­ti­an Thull kennengelernt.

ACTIVE CINEMA


Im Kino ent­schei­det das Publi­kum demo­kra­tisch mit dem eige­nen Smart­pho­ne über den Ver­lauf der Hand­lung. Dabei steht es in direk­ter Kom­mu­ni­ka­ti­on mit den han­deln­den Film­fi­gu­ren und ent­schei­det über den Ver­lauf der Dra­ma­tur­gie.

Für die Vor­füh­run­gen hat er mit Stu­den­ten des Has­so Platt­ner Insti­tuts eine eige­ne Prä­sen­ta­ti­ons­tech­no­lo­gie ent­wi­ckelt.

Im Rah­men der künst­le­risch-wirt­schaft­li­chen For­schungs­ar­beit hat er sich dabei die Fra­gen gestellt:

»Wie erzäh­le und desi­gne ich Kino­spiel­fil­me, in denen eine Mensch-Film­fi­gur-Inter­ak­ti­on statt­fin­det?«

»Kann ich als Medi­en­pro­du­zent gleich­zei­tig wirt­schaft­lich erfolg­reich und sozi­al sein?«

Das Acti­ve Cine­ma ist ein tech­nisch-künst­le­ri­sche Medieninnovation