Active Workshops Methodik

METHODIK

Acti­ve Work­shops

Bedarfs­ge­rech­te Wis­sens­ver­mitt­lung
mit­tels inter­ak­ti­ver Fil­me für
Ihre Aus‑, Fort- und Wei­ter­bil­dungs­maß­nah­men.

# nach­hal­tig Han­deln
# demo­kra­tisch Ent­schei­den
# mul­ti­per­spek­ti­visch Den­ken

INNOVATIVE
WISSENSVERMITTLUNG

Mit »Acti­ve Work­shops« möch­ten wir Ihnen ein neu­ar­ti­ges Blen­ded-Lear­ning-For­mat anbie­ten. Blen­ded Lear­ning ist eine Lern­form, die die Vor­tei­le ana­lo­ger und digi­ta­ler Lehr- und Lern­me­tho­den kom­bi­niert. Wir kom­bi­nie­ren in »Acti­ve Work­shops« die Stär­ken von Prä­senz­se­mi­na­ren mit denen von inter­ak­ti­ven Fil­men.

LEHR- UND LERNMETHODIK

Unse­re Lehr­kräf­te agie­ren als Wis­sens­ver­mitt­ler, Übungs­lei­ter und Mode­ra­to­ren. Sie ver­wen­den dazu Metho­den­kof­fer aus Film- und Wis­sens­mo­du­len. So kön­nen sie fle­xi­bel auf the­ma­ti­sche Bedürf­nis­se reagie­ren. Auch auf sol­che, die sich erst im Work­shop erge­ben.

Das Wis­sen wird über digi­ta­le und ana­lo­ge Kanä­le ver­mit­telt. So las­sen sich die benö­tig­ten Lern­in­hal­te bequem in Ihre Unter­neh­mens­ab­läu­fe inte­grie­ren.

Die Durch­füh­rung unse­rer Prä­senz-Work­shops rea­li­sie­ren wir mit unse­rem eigens ent­wi­ckel­ten Abspiel­sys­tem. Für Sie als Auf­trag­ge­ber/-in ent­steht kein tech­ni­scher Zusatz­auf­wand.

Unser Lern­de­sign ist Hand­lungs- und Ent­schei­dungs­ori­en­tiert. Es unter­teilt sich in zwei grund­le­gen­de Bestand­tei­le:

Film

Unse­re inter­ak­ti­ve Fil­me sind Lehr­fil­me mit Spiel­film­cha­rak­ter. Sie bil­den kon­kre­te, authen­ti­sche Bei­spie­le aus der Arbeits­welt der Work­shop Teil­neh­mer/-innen ab.

Interaktion

Die Teil­neh­mer/-innen inter­agie­ren mit den Film­fi­gu­ren Sie ent­schei­den dabei über den Ver­lauf der Hand­lung und des Work­shops.

Dabei wer­den bedarfs­ge­rech­te Ein­zel- und Tea­m­übun­gen gemacht. Das Gese­he­ne und das ver­mit­tel­te Wis­sen wird bereits im Work­shop in prak­ti­sche Hand­lungs­stra­te­gien umge­wan­delt.

In einem Acti­ve Work­shop wer­den die Teil­neh­mer/-innen aktiv gefor­dert. Dabei ent­steht ein Raum für Inter­ak­ti­on, Dis­kus­sio­nen und Erfah­rungs­aus­tausch.